Verbraucherinformation zu Probiotika und Präbiotika sowie deren Bedeutung für die Darmgesundheit

Eine Informationsplattform der
Deutschen Gesellschaft für Mukosale Immunologie und Mikrobiom e.V.

Wussten Sie schon?

Welche der folgenden Bakteriengattungen werden im Lebensmittelbereich häufig eingesetzt?

Probiotische Arzneimittel

Probiotische Arzneimittel enthalten probiotische Kulturen in speziellen Darreichungsformen (Kapseln, Tabletten etc), sind aber im Gegensatz zu den probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln nach dem Arzneimittelgesetz dazu bestimmt, Krankheiten zu erkennen, zu lindern und zu verhüten. Beim Zulassungsverfahren müssen die Wirksamkeit und die Unbedenklichkeit des Präparates entsprechend dem Arzneimittelgesetz durch experimentelle und wissenschaftliche Studien nachgewiesen werden.      

Um Probiotika als Arzneimittel einsetzen zu können, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein:

  • wesentlich ist der Nachweis der Wirksamkeit (nachgewiesen in experimentellen und klinischen Untersuchungen)
  • (Probiotische) Fertigarzneimittel zur Anwendung am Menschen müssen von den entsprechenden Arzneimittelaufsichtsbehörden der jeweiligen Länder (in Deutschland vom Bundesinstitut f. Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder durch das Paul- Ehrlich-Institut (PEI) bei Impfstoffen) zugelassen sein
  • Nachweis der Unbedenklichkeit muss vorliegen
  • Strenge Sicherheitsauflagen müssen erfüllt sein

zurück